Streitige Scheidung

Zur Scheidungsklage ist berechtigt, wer dem anderen Ehegatten schwere Eheverfehlung(en) vorwerfen oder sich auf eine Krankheit (Geisteskrankheit, ansteckende oder ekelerregende Krankheiten), auf geistiger Störung beruhendes Verhalten des anderen Ehegatten stützen kann oder wenn die eheliche Gemeinschaft seit mindestens 3 Jahren aufgehoben ist.

Das Gericht hat eine Beweisverfahren über die behaupteten Scheidungsgründe durchzuführen und mit Urteil die Scheidungsklage abzuweisen oder die Ehe zu scheiden und gegebenenfalls festzustellen, daß das Verschulden an der Ehescheidung einen Ehegatten allein oder überwiegend oder auch beide Ehegatten trifft.